Megafon und Schriftzug I love my Job

Mitarbeiter und Unternehmen: Wie wichtig ist die emotionale Bindung?

Auch und gerade in Zeiten der digitalen Transformation ist das Personal die wichtigste Ressource eines Unternehmens. Umfragen und Studien haben gezeigt, dass insbesondere die emotionale Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen eine wesentliche Voraussetzung für leistungsbereite und leistungsfähige Mitarbeiter ist.

So haben nach einer Gallup-Studie Firmen, deren Mitarbeiter sich mit dem Unternehmen emotional verbunden fühlen,

  • eine um 25 % geringere Fluktuation,
  • um 27 % weniger Fehlzeiten,
  • um 48 % weniger Arbeitsunfälle und
  • eine um 41 % geringere Reklamationsquote.

Doch es gibt viele Störfaktoren für diese Bindung: Sie wird zum Beispiel beeinträchtigt durch Konflikte innerhalb eines Teams, durch Reibungsverluste zwischen verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens, oder auch durch Führungsdefizite auf allen Ebenen. Dies führt vielfach dazu, dass wertvolle Fachkräfte innerlich kündigen.

Mit dem EKCressourcenfinder gegensteuern

Die gute Nachricht ist: Sie können diese Störfaktoren frühzeitig aufdecken und bekämpfen – zum Beispiel Weiterlesen

Laserschweißen

4 Erfolgsfaktoren, mit denen Sie Ihre Produktion optimieren können

Unsere Gegenwart ist gekennzeichnet von stetigen Veränderungen: Wir erleben die zunehmende Globalisierung auf der einen Seite – und auf der anderen Seite verlangen Handelsbeschränkungen sowie die fortschreitende Digitalisierung eine stetige Produktivitätssteigerung bei der Produktion von Gütern.

23 Jahre Praxis haben uns bei EK-Consult gezeigt, dass es bei der Optimierung von Produktionen 4 Erfolgsfaktoren gibt:

  1. Die Flexibilität,
  2. die Durchlaufzeit,
  3. die Qualität und insbesondere
  4. die Wirtschaftlichkeit.

1. Erfolgsfaktor: die Flexibilität

Die Flexibilität der Produktion setzt wandlungsfähige Produktionssysteme voraus – das gilt insbesondere für die Veränderung vom Verkäufer- zum Käufermarkt. Aktuell gilt alles, was mit dem Begriff „Industrie 4.0“ bezeichnet wird, als Treiber für wandlungsfähige Produktionssysteme. Diese zeichnen sich durch Modularität, Kompatibilität und Mobilität aus.

Wichtig für die Flexibilität in der Weiterlesen

Ein Traktor vor einer Biogasanlage

Eine Branche im steten Wandel

Die aktuellen Rahmenbedingungen für den Betrieb von Biogasanlagen zwingen die Betreiber dazu, sich intensiver als bisher mit der Effizienz der Anlagen zu beschäftigen. Bei der Optimierung bestehender Anlagen liegt der Fokus sowohl auf Maßnahmen zur Kostensenkung als auch auf Maßnahmen zur Leistungsmaximierung – immer mit dem Ziel, die Kosten-Nutzen-Bilanz insgesamt zu verbessern.

Neue Rahmenbedingungen

Der Biogas-Markt gestaltet sich aufgrund neuer Rahmenbedingungen wie zum Beispiel dem Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien EEG anders als in der Vergangenheit: Die Erfahrung unserer Mandanten aus dieser Branche zeigt, dass sich Anlagen alleine durch die Stromerzeugung nach Einführung des EEG nur schwer rechnen. Zusätzliche Erlöse, zum Beispiel durch die bedarfsgerechte Strombereitstellung, durch die Nutzung/den Verkauf der Abwärme oder auch durch die Gasaufbereitung (Bio-Methan) und damit den Einstieg in den Kraftstoffmarkt, sind mögliche Wege, die Anlagen langfristig erfolgreich zu machen. Darüber hinaus können diese Anlagen durch Kraft-Wärme-Kopplung und Bio-Methan auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Kosten-Nutzen-Bilanz verbessern – aber wie?

Um diese zusätzlichen Erlöse zu erzielen, gilt es, mit den richtigen Stellschrauben die Kosten-Nutzen-Bilanz zu verbessern.

Drei Ideen für die Optimierung der Eingangs-Rohstoffe: Weiterlesen

Ein Kreuzworträtsel

Was bedeutet digitale Transformation?

Die Digitalisierung ist in aller Munde – doch was bedeutet das eigentlich genau? Digitalisierung bedeutet die Nutzung von digitalen Werkzeugen in allen Unternehmensbereichen und deren gleichzeitige Vernetzung. Immer mehr Unternehmensprozesse werden rasant digitalisiert – von der Kommunikation mit dem Kunden über die Unternehmensplanung bis hin zur Produktion.Es gilt: Nur wer heute diese digitale Transformation einleitet und vorantreibt und seine Produkte und Dienstleistungen für die digitalen Anforderungen von morgen weiterentwickelt, wird künftig vorne sein.

Digitale Transformation im Mittelstand – mehr Chance als Bedrohung

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) empfinden den digitalen Wandel mit seinem großen Angebot an technischen Möglichkeiten und die damit verbundene Komplexität häufig als Bedrohung und weniger als Chance. Besonders deshalb, weil die digitale Transformation oft in die IT-Abteilung ausgelagert wird und nicht von der Unternehmensleitung vorangetrieben wird. Bei der digitalen Transformation muss aber die digitale Vision der Führung klar kommuniziert werden und die Mitarbeiter müssen gecoacht werden, um diese Vision umsetzen zu können.  Dies vor allem auch deshalb, weil Skepsis und Desinformation der Mitarbeiter oft das größte Hemmnis ist auf dem Weg zur Digitalen Transformation.

Vor allem die ältere Generation sieht die Digitalisierung mit Sorge. Dies zeigt auch eine Weiterlesen

Beratungsszene mit Laptop und Notizen

Kennen Sie den Nutzen eines externen Beraters?

Wichtige unternehmerische Entscheidungen und Herausforderungen wie zum Beispiel die Umstrukturierung eines Geschäftsbereichs, die digitale Transformation oder auch die Bewältigung einer Krise stellen für jedes Unternehmen eine Herausforderung dar. Denn falsche Entscheidungen, schlechte Umsetzung der Prozesse und manchmal auch fehlendes Wissen oder mangelhafte Kommunikation können zu erheblichen Einbußen führen und den Erfolg der Projekte gefährden.

Deshalb engagieren viele Unternehmen eine Beratungsgesellschaft, die für eine Konzeption und die reibungslose, nachhaltige Umsetzung der notwendigen Prozesse sorgen soll.

Diese Kriterien sind bei der Auswahl eines Beraters besonders wichtig.

Grundsätzlich ist Beratung Vertrauenssache. Christoph Rammé gibt 10 Tipps im Blogbeitrag: „10 Tipps, um den richtigen Unternehmensberater zu finden“: Weiterlesen

Mensch und Roboter schütteln sich die Hand

Beste Voraussetzungen für die digitale Transformation

Nach einer in der „Welt am Sonntag“ am 23.07.2017 veröffentlichten Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) liegt Deutschland im internationalen Ranking zur Umsetzung der digitalen Transformation lediglich auf Platz 17.

Dabei stehen gerade KMUs vor großen Herausforderungen auf dem Weg zur Industrie 4.0: Um diese zu bewältigen, sind in Zukunft neben der Aufrüstung der IT und der Anpassung der Prozesse – zum Beispiel an veränderte Kundenwünsche – auch Mitarbeiter notwendig, die bereit und in der Lage sind, die notwendigen Weiterlesen

Industrie 4.0 - ein Sinnbild

Industrie 4.0 – was ist das eigentlich?

Heute spricht jeder über „Industrie 4.0“ – doch was wird mit diesem Begriff eigentlich genau beschrieben? Wir haben uns dazu mal ein paar Gedanken gemacht.

Die geschichtliche Entwicklung

Das Industriezeitalter ist durch vier industrielle Revolutionen gekennzeichnet:

  • Industrie 4.0 - ein LogoDie 1. industrielle Revolution begann 1784 mit dem ersten Webstuhl, der mit Dampfkraft betrieben wurde.
  • Es dauerte nahezu 100 Jahre bis zur 2. industriellen Revolution und der Einführung der arbeitsteiligen Massenproduktion. 1870 wurden erste hochgelegte Transportbänder in der Fleischverarbeitung eingeführt.
  • Wieder ziemlich genau 100 Jahre später entstand 1969 die 3. industrielle Revolution mit dem Einsatz von Elektronik in der ersten speicherprogrammierbaren Steuerung.
  • Der Begriff Industrie 4.0 wurde dann 2011 mit der 4. industriellen Revolution geprägt durch die mit der Digitalisierung möglichen Änderungen in der Informationstechnologie.

Was verstehen wir von EKCONSULT unter Industrie 4.0?

Industrie 4.0 beschreibt Armin Roth in seinem Buch „Einführung und Umsetzung von Industrie 4.0“ folgendermaßen: Weiterlesen